des Wettringen Selbst Bewusst e.V.

in der Entwurfsfassung vom 23.05.2019

Rahmenbedingungen der Organisation des Gemeinschaftsgartens


1. Anfragen an Parzellen werden an den Gemeinschaftsgartenvorstand gestellt. Diese werden per Losverfahren (?) vergeben.

Es wird ein Nutzungsvertrag erstellt. Der Nutzer verpflichtet sich die vorgegebene Nutzungsordnung einzuhalten. In dieser sind alltagspraktische Vorgaben festgehalten.

Bei Zuwiderhandlung der Nutzungsordnung wird der Nutzer verwarnt und der Nutzungsvertrag kann nach Ermessen des Vorstandes Wettringen Selbst Bewusst e.V. fristlos gekündigt werden.

2. Jede Parzelle wird für Jahr vergeben, vor Beendigung der Gartensaison (März bis Oktober) kann eine Verlängerung beantragt werden. Die Vergabe und Nutzung der Parzellen sind kostenfrei. Die Bewirtschaftung, das Saatgut oder die Bepflanzung verantwortet der Nutzer allein.

3. Jeder Nutzer verpflichtet sich mindestens zweimal in der Saison bei einer „Aufräumaktion“ mitzuhelfen. Bei Gemeinschaftsgartenversammlungen wird Anwesenheit erwartet. Gegenseitige Unterstützung und Engagement wird in diesem gemeinnützigen und ehrenamtlichen Projekt vorausgesetzt.

4. Parzellen sind nur zur Bepflanzung vorgesehen, von weiteren Installationen und Gegenständen wird abgesehen oder es muss eine Zustimmung vom Gemeinschaftsgartenvorstand vorliegen.